Oops, you're using an old version of your browser so some of the features on this page may not be displaying properly.

MINIMAL Requirements: Google Chrome 24+Mozilla Firefox 20+Internet Explorer 11Opera 15–18Apple Safari 7SeaMonkey 2.15-2.23

Einige wichtige Anmerkungen

  • Mit den hier erläuterten einfachen Maßnahmen können Sie selbst dazu beitragen, die Hautreaktionen einzudämmen.
  • Die Hautreaktionen sprechen meist gut auf entsprechende Hautpflegemaßnahmen und Behandlungen an.
  • In der Regel handelt es sich bei den Hautreaktionen nicht um dauerhafte Veränderungen. Sie können sich auch unter einer laufenden Anti-EGFR-Therapie bessern und nach Therapieende ganz abklingen.
  • Wichtig ist, dass Sie Ihre Haut schon vom ersten Anti-EGFR-Behandlungstag an pflegen. Indem Sie sich täglich die Zeit für einige einfache Maßnahmen nehmen, können diese dazu beitragen den Schweregrad der Hautreaktionen zu verringern.
  • Die Hautreaktionen, die durch diese Arzneimittel hervorgerufen werden, erinnern häufig an Akne, haben aber nichts damit zu tun und dürfen auch nicht mit Produkten gegen Akne behandelt werden. Die Hautreaktionen sind nicht ansteckend. Sie können nicht auf andere Personen übertragen werden.
  • Je früher die Hautreaktionen behandelt werden, desto besser. Bei Fragen oder wenn sich Ihre Symptome verschlechtern, wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihren Arzt oder Ihre betreuende medizinische Fachkraft.

Seite zuletzt im Jahr 2009 aktualisiert.

This site uses cookies. Some of these cookies are essential, while others help us improve your experience by providing insights into how the site is being used.

For more detailed information on the cookies we use, please check our Privacy Policy.

Customise settings