Oops, you're using an old version of your browser so some of the features on this page may not be displaying properly.

MINIMAL Requirements: Google Chrome 24+Mozilla Firefox 20+Internet Explorer 11Opera 15–18Apple Safari 7SeaMonkey 2.15-2.23

Auf dieser Website werden ausschließlich die Haut, das Unterhautgewebe und die Hautanhangsgebilde betreffende unerwünschte Ereignisse („Hautreaktionen“, „Hautveränderungen“) infolge der Anwendung von EGFRI behandelt. Der vorliegende Abschnitt „Prophylaxe und Therapie“ ist in folgende Unterabschnitte aufgeteilt:

  • Was Ärzte wissen sollten: Die wichtigsten Grundsätze der Behandlung von EGFRI-bedingter Hautreaktionen
  • Was Patienten tun können: Die wichtigsten Verhaltens- und prophylaktischen Maßnahmen, die Patienten ergreifen können, um EGFRI-bedingte Hautveränderungen zu minimieren.
  • Prophylaktisches Management: Maßnahmen, die in frühe pathogenetische Mechanismen eingreifen und somit zur Minimierung von Grad und Ausdehnung EGFRI-bedingter Hautreaktionen beitragen können.
  • Reaktives Management: Notwendigkeit einer engmaschigen Überwachung und einer ebenso frühzeitigen wie spezifischen Intervention bei EGFRI-bedingten Hautreaktionen.

This site uses cookies. Some of these cookies are essential, while others help us improve your experience by providing insights into how the site is being used.

For more detailed information on the cookies we use, please check our Privacy Policy.

Customise settings