Oops, you're using an old version of your browser so some of the features on this page may not be displaying properly.

MINIMAL Requirements: Google Chrome 24+Mozilla Firefox 20+Internet Explorer 11Opera 15–18Apple Safari 7SeaMonkey 2.15-2.23

Allgemeine Empfehlungen

Hyperpigmentierungen entwickeln sich gewöhnlich in der Folge von ungeschützter Sonnenlichtexposition oder Entzündungen der Haut (z.B. nach akneiformem Ausschlag oder Ekzem). Daher wird empfohlen, akneiforme Exantheme bzw. Ekzeme angemessen zu behandeln und auf ausreichenden Sonnenschutz zu achten.1

Behandlung

Sonnenlichtexposition während der Tagesmitte vermeiden, Aktivitäten im Freien in die Morgen- und späten Nachmittagsstunden verlegen. Sonnenschutzmittel mit LSF 20 oder höher verwenden.

Produkt

  • Sonnencreme mit LSF 20 oder höher, morgens sowie während des Aufenthalts im Freien im Abstand von 2-3 Stunden auf die exponierten Hautbereiche aufzutragen.

EGFRI-Therapie

Die Entscheidung über die Fortsetzung oder Unterbrechung der EGFRI-Therapie orientiert sich an den Empfehlungen in der aktuellen Fachinformation für den jeweiligen Wirkstoff sowie am Zustand des Patienten.2,3,4,5,6

Literatur

1Segaert S & Van Cutsem E. Ann Oncol 2005; 16: 1425-1433.
2European Medicine Agency. Tarceva® (erlotinib) Summary of Product Characteristics 2009.
3European Medicine Agency. Iressa® (gefitinib) Summary of Product Characteristics 2009.
4European Medicine Agency. Erbitux® (cetuximab) Summary of Product Characteristics 2009.
5European Medicine Agency. Vectibix® (panitumumab) Summary of Product Characteristics 2009.
6European Medicine Agency. Tyverb® (lapatinib) Summary of Product Characteristics 2010.

Seite zuletzt im Jahr 2009 aktualisiert.

This site uses cookies. Some of these cookies are essential, while others help us improve your experience by providing insights into how the site is being used.

For more detailed information on the cookies we use, please check our Privacy Policy.

Customise settings