Prophylaxe und Therapie

Auf dieser Website werden ausschließlich die Haut, das Unterhautgewebe und die Hautanhangsgebilde betreffende unerwünschte Ereignisse („Hautreaktionen“, „Hautveränderungen“) infolge der Anwendung von EGFRI behandelt. Der vorliegende Abschnitt „Prophylaxe und Therapie“ ist in folgende Unterabschnitte aufgeteilt:

  • Was Ärzte wissen sollten: Die wichtigsten Grundsätze der Behandlung von EGFRI-bedingter Hautreaktionen
  • Was Patienten tun können: Die wichtigsten Verhaltens- und prophylaktischen Maßnahmen, die Patienten ergreifen können, um EGFRI-bedingte Hautveränderungen zu minimieren.
  • Prophylaktisches Management: Maßnahmen, die in frühe pathogenetische Mechanismen eingreifen und somit zur Minimierung von Grad und Ausdehnung EGFRI-bedingter Hautreaktionen beitragen können.
  • Reaktives Management: Notwendigkeit einer engmaschigen Überwachung und einer ebenso frühzeitigen wie spezifischen Intervention bei EGFRI-bedingten Hautreaktionen.